<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=1678611822423757&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
Defrag This

| Read. Reflect. Reboot.

Wird das größte Risiko für die Datensicherheit im Gesundheitswesen übersehen?

David Martin| May 17 2021

| Healthcare, MOVEit

geschützte, personenbezogene Gesundheitsdaten

Der Schutz von Daten ist in jeder Gesundheitsorganisation keine leichte Aufgabe. Gesundheitsdienstleister und ihre Partner müssen den Schutz der Privatsphäre der Patienten mit der Bereitstellung einer effektiven Patientenversorgung in Einklang bringen und gleichzeitig strenge regulatorische Anforderungen in Bezug auf den Datenschutz erfüllen.

Da geschützte, personenbezogene Gesundheitsdaten (Protected Health Information, PHI) zu den sensibelsten (und für Kriminelle wertvollsten) privaten Daten einer Person gehören, enthalten die Richtlinien für Gesundheitsdienstleister und andere Organisationen, die Patientendaten verarbeiten, verwenden oder übermitteln, strenge Datenschutzanforderungen, die mit erheblichen Sanktionen verbunden sind wenn sie nicht getroffen werden. Obwohl diese Herausforderung allgemein anerkannt ist, warum bleibt die Sicherung der Integrität sensibler Daten beim Transport innerhalb, in und aus Gesundheitsorganisationen eine oft übersehene Schwachstelle?

Natürlich ist der Austausch von Informationen eine grundlegende Anforderung und Funktion einer Organisation, ohne die sie nicht arbeiten könnten. Wenn diese Informationen jedoch sensibler persönlicher und klinischer Natur sind, ist es keine Option, ihre Sicherheit dem Zufall zu überlassen. Von bescheidenen E-Mail-Anhängen bis hin zu automatisierten Übertragungen von Maschine zu Maschine in großem Maßstab sind Gesundheitsdienstleister möglicherweise einzigartigen Risiken ausgesetzt, denen sie mit Strafen für Fehler begegnen müssen. Da diese Funktionen für den Betrieb der Organisation fortgeführt werden müssen, müssen sie in wirksame Sicherheitsmaßnahmen hinsichtlich ihrer Einführung und technischen Funktionalität eingebunden sein.

Aufgrund des erheblichen Risikos, geschützte, personenbezogene Gesundheitsdaten (PHI) nicht ordnungsgemäß zu sichern, wenden sich viele Gesundheitsdienstleister an spezialisierte Sicherheitspartner, die einen Sicherheitsapparat bauen, verwalten und warten, der der Art der Bedrohungen entspricht, denen PHI ausgesetzt ist. Eine Schlüsselkomponente bei der Erstellung einer tragfähigen PHI-Sicherheitsstrategie besteht darin, zu bestimmen, wie Daten verschoben werden, sei es durch einzelne Benutzer oder als Teil eines automatisierten Prozesses. Nach bewährten Verfahren können Organisationen des Gesundheitswesens sicherstellen, dass Technologien eingesetzt werden, um diese Daten sowohl im Ruhezustand als auch während des Transports zu verschlüsseln - unabhängig davon, wie sie tatsächlich übertragen werden. Eine FIPS 140-2-konforme Lösung, die alle möglichen Übertragungsanwendungsfälle abdeckt, garantiert die Integrität sensibler Daten des Unternehmens, während eine Verwaltungsfunktion einen überprüfbaren Einblick in den tatsächlichen Prozess selbst bietet. Ein umfassendes Protokoll aller Aspekte einer Übertragung bietet Transparenz über den Prozess, und eine umfassende Fehlerkontrolle verringert das Risiko eines Datenverlusts oder eines Teils eines Übertragungsprozesses, der fehlschlägt.

Die Bereitstellung einer umfassenden und funktionalen Technologie weist jedoch immer noch Einschränkungen auf - insbesondere bei Übertragungen durch einzelne Benutzer. Die Bereitstellung von Technologien, die aufdringlich, nicht intuitiv oder einfach mühsam zu verwenden sind, führt zwangsläufig dazu, dass Benutzer sie irgendwie umgehen, was sofort die spezifischen Sicherheitsrisiken einführt, die sie beseitigen sollen. Daher muss diese Technologie nicht nur funktional robuste, effektive und effiziente Technologielösungen annehmen, sondern auch von einzelnen Benutzern einfach zu verwenden sein. Es sollte die Prozesse und Verfahren, mit denen Benutzer vertraut sind, vollständig oder so genau wie möglich replizieren, damit die Übernahme und Verwendung nahtlos sind.

Progress unterstützt und arbeitet aktiv mit Organisationen zusammen, die Partner von Gesundheitsdienstleistern sind, um die Sicherheit ihrer sensiblen Daten zu gewährleisten. Progress MOVEit ist die vertrauenswürdige sichere Dateiübertragungsplattform, die von Systemintegratoren, Dienstanbietern und anderen Technologieanbietern weltweit bereitgestellt wird. Zahlreiche Unternehmen im gesamten Gesundheitssektor schätzen MOVEit aufgrund seiner nachgewiesenen Erfolgsbilanz, die ein beispielloses Sicherheitsniveau für Daten in Ruhe und während des Transports bietet, sowie seiner einfachen Übernahme durch IT- und Betriebsteams.

 
 

 

 

Topics: Healthcare, MOVEit

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

THIS POST WAS WRITTEN BY David Martin

David Martin is responsible for managing Progress' partner relationships in the UK and Ireland.

Free Trials

Getting started has never been easier. Download a trial today.

Download Free Trials

Contact Us

Let us know how we can help you. Focus on what matters. 

Send us a note

Subscribe to our Blog

Let’s stay in touch! Register to receive our blog updates.